ServiceNow® verfügt bereits seit längerem über eine Applikation für Software Asset Management, mit „Paris“ wurde nun auch die Hardware Asset Management Applikation vorgestellt.

Der Sinn und Zweck des IT Asset Managements ist es, Unternehmen einen genauen Überblick über die im Unternehmen befindliche Soft- und Hardware zu verschaffen. Die Inventarisierung schafft Transparenz für IT-Mitarbeiter, Einkauf und Controlling und kann helfen, Kosten und Aufwände zu reduzieren.

Anmerkung: Grundsätzlich zählen auch Services zum IT Asset Management. Diesen Aspekt werden wir in der Beschreibung der ServiceNow Lösung für Soft- und Hardware Asset Management jedoch nicht berücksichtigen.

Was ist Software Asset Management (SAM)?

Software Asset Management (SAM) betrifft die Softwarelizensierungen in Unternehmen.

Fehlt auch Ihnen der Überblick darüber…:

  • …welche Software wie lizensiert wurde?
  • …ob die Software, die benötigt wird, auch gekauft wurde?
  • …was wo installiert ist?
  • …ob das Unternehmen über- bzw. unterlizensiert ist?

Dann könnte SAM auch für Sie interessant und wirtschaftlich sein!

Im Bereich der Unterlizensierung kann es zu Nachforderungen von Softwareanbietern kommen. Ungeplante Nach- oder Strafzahlungen können unkalkulierbare Risiken schaffen. Überlizensierung dagegen bedeutet für Unternehmen, dass sie durch richtiges SAM leicht Kosten reduzieren könnten.

Die Software Asset Management Applikation von ServiceNow „synchronisiert“ sich mit der CMDB und liefert – neben kommerziellen Informationen – auch die notwendigen technischen Informationen für die CMDB (CI´s).

Software Asset Management mit ServiceNow

Was macht das ServiceNow® SAM anders als Konkurrenzprodukte?

  • Automatisches Erkennen von Software-Käufen und Querverweisen
  • Automatisches Kategorisieren durch Maschinen Learning auf Basis von über 1.500 Kategorien
  • Häufig genutzte SaaS-Anwendungen mit herstellerspezifischen Nutzungsrechten ermöglicht es, den richtigen Umfang Ihrer nächsten Verlängerung zu bestimmen.
  • Konsolidierter Überblick über Cloud-Ressourcen einschließlich SaaS, PaaS und IaaS mit Einblick in Verbrauch und Kosten – ServiceNow® bietet die einzige Lösung, die in der Lage ist, eine übersichtliche Ansicht von SaaS-, IaaS-, PaaS- und On-Premise-Software bereitzustellen!

Funktionsweise von SAM

  • Erkennen der Software, die sich im Unternehmen im Einsatz befindet
  • Abgleich mit den Einkaufsdaten bzw. Lizenzverträgen
  • Abstimmung der „Konten“ auf Basis der Lizenzlibrary
  • Bei Überlizensierung bzw. Compliance Problemen (Unterlizensierung) wird ein automatischer Workflow in Gang gesetzt, um Maßnahmen zu Abhilfe einzuleiten.

 ServiceNow SAM Content Library umfasst tausende von Softwareherstellern und deren Lizenzmetriken, z.B. pro Benutzer, pro Gerät oder pro Prozessor. Für Softwarehersteller mit komplexer Lizensierung wie SAP, Microsoft, Oracle, IBM, VMware, Citrix oder Adobe sind Pakete enthalten, die vertragsspezifische Berechnungen enthalten.

SAM – neues Feature im aktuellen „Paris“ Release

  • Cloud Spend Dashboard: Zusammenfassung von SAM- und Cloud-Informationen in einer einheitlichen Ansicht, dadurch leichtere Optimierung der Cloud-Nutzung und -Ausgaben
  • Ergänzungen zu den Publisher Packs für SAP, Oracle und Microsoft
  • Anbindungen zu Drittanbieter wie Tantium, Microfocus etc., um eine Doppelerfassung durch verschiedene Werkzeuge zu vermeiden
  • Für Multiservice Provider: Möglichkeit, individuell für Ihre Kunden die Softwarenutzung zu bestimmen, inkl. Domain-Trennung und Datenschutz für den gesamten Kundenstamm

Was ist Hardware Asset Management (HAM)?

Hardware Asset Management hilft Ihnen, bestimmte Informationen zu strukturieren und zu standardisieren:

  • Informationen zu Hersteller, Produkt, Modelldaten, die mit den Metadaten der Hersteller (Lebenszyklus, Hardware Modell, evtl. Software Version) abgeglichen werden
  • Der Gerätetypus der Hardware-Modelle wird auf den globalen Standard zur Produktidentifikation festgelegt: UNSPSC

Hardware Asset Management mit ServiceNow

Mit diesen Informationen können Sie beispielsweise das Risiko minimieren, dass Hardware end-of-live bei einem kritischen Service zu spät bemerkt werden. Auch der Gefahr, dass sich unautorisierte Hardwarekomponenten in ihrer Infrastrukturumgebung befinden, wird vorgebeugt. Asset Lifecyle Automation ist Bestandteil des Hardware Asset Management und bietet fertige Workflows nach dem Best Practice Ansatz, um beispielsweise Hardware Assets beim Hersteller zu bestellen oder aus dem Lagerbestand zu nehmen, oder den Lagerbestand zu befüllen. Die Workflows berücksichtigen den Genehmigungsprozess, den Bestellprozess, Informationen zum Erhalten der Ware und zur Inventarisierung.

Hardware Asset Management - Dashboard

Asset Lifecycle Automation – Automatisieren Sie die Pflege Ihrer Assets über deren gesamten Lebenszyklus hinweg!

Automatisierte Überwachung von Produktdetails, z.B. EOL, erspart den Aufwand für manuelle Pflege und bietet Ihnen dadurch eine Kosten- und Zeitreduktion. Nutzen Sie die Bestandsgenauigkeit vom Eingang bis zur Löschung des Assets. Beschleunigen Sie die Serviceerbringung vom Asset-Eingang über die Erfüllung bis hin zur Löschung und optimieren Sie Ihre Servicequalität! Nutzen Sie den Flow Designer zur Konfiguration von Workflows für den Lebenszyklus von Assets mit wenig Programmieraufwand:

  • Bestellung von Assets
  • Lagerbestellung
  • Einsatz, Tausch, Entfernen von Assets
  • Entsorgung

Automatisierte und vordefinierte Arbeitsabläufe und Asset-CI-Aktualisierungen führen zur Vermeidung von manueller Arbeit und Fehlern. Daraus folgend sparen Sie sich wertvolle Zeit.

Was haben Sie geplant?

Viele Unternehmen scheuen den Aufwand, einen Configuration und CMDB Prozess einzuführen. Dies liegt teils an der Komplexität des Prozesses und dem Aufwand, teils aber auch daran, dass ein Mehrwert nicht unmittelbar erkennbar scheint. Wenn Sie über SLA Vereinbarungen und Business Services, Serviceabhängigkeiten, sowie über die Optimierung des Change Prozesses oder IT-Risk oder Complianceanforderungen nachdenken, stehen Sie automatisch vor der Herausforderung, auch Aspekte des Config Management und CMDB zu bedenken.

Die exccon unterstützt Sie nicht nur in der Umsetzung der ServiceNow Infrastrukturthemen (ITOM plus), sondern auch bereits in der Vorbereitung. Mit Hilfe eines methodischen Ansatzes gelingt es uns, das komplexe Thema strukturiert anzugehen und konsequent umzusetzen. Unsere Prozessconsultants haben das nötige Rüstzeug und praxisnahe Erfahrung, um Sie in diesem komplexen Thema zu unterstützen.

Gerne stehen wir für Ihre Fragen bereit: sales@exccon.com. Wir freuen uns auf Sie!

 

Sie interessieren sich für eine Übersicht aller neuen ServiceNow Features aus dem Paris Release?

Dann holen Sie sich jetzt unser White Paper: alle Infos zum Release auf knapp 40 Seiten.