„Da holen wir uns ein paar Berater, die ITIL® einführen. Die haben sich dann mit den neuen Prozessen schnell amortisiert!“

oder

„Ach, das machen wir doch selbst! So schwer kann das ja nicht sein… .“

Beide Überlegungen können richtig sein, wenn sie durchdacht und zusammen umgesetzt werden! Aber warum beides? Externe UND interne Fachleute? Ist das nicht überdimensioniert?

Gute externe Berater haben Erfahrungen, die bei der Einführung oder Optimierung von Prozessen von unschätzbarem Wert sind. Sie kennen die Chancen von ITIL® ebenso wie die Grenzen. Sie sind nicht betriebsblind und haben einen unverbauten Blick auf Ihre Organisation. Sie stellen Fragen, die Ihnen nicht mal in den Sinn kommen und die manchmal auch unbequem sind. Sie haben viele Fallstricke in verschiedenen Unternehmen gesehen, auch mal schmerzhafte Erfahrungen gemacht und wissen welche Fehler vermeidbar sind. Oder bieten Ihnen Lösungen, falls das Kind schon in den Brunnen gefallen ist. Externe Berater haben im Laufe der Zeit Methoden entwickelt, die essentielle Voraussetzungen schaffen, damit die Änderungen auch erfolgreich umgesetzt werden können (z.B. die exccon Service Matrix). Und das nicht nur in der IT.

service-matrix

Externe Berater sind wie Architekten– Sie machen aus Ihren Ideen und Vorstellungen Pläne für ein bewohnbares Haus!

Aber qualifizierte, interne Mitarbeiter sind unersetzlich. ITIL® ist keine Lösung, die sich einfach einführen lässt. Neue Prozesse müssen immer unter der Berücksichtigung des gesamten Unternehmens, der Firmenkultur und dem Zusammenspiel Aller betrachtet werden. Hier kommen die internen Mitarbeiter ins Spiel. Sie bereichern jedes Projekt-Team durch ihre Kenntnisse über das empfindliche interne Gleichgewicht. Wichtige Voraussetzung ist jedoch, dass diese Mitarbeiter das Prinzip ITIL® verinnerlicht haben, dass sie den Mehrwert erkannt haben. Spezielle Weiterbildungen (z.B. die Ausbildung zum ITIL® Expert) schaffen hier die Grundlage.

mitarbeiter

Langfristig werden genau diese Mitarbeiter die Themen verantwortlich übernehmen und im Unternehmen weiterentwickeln. Doch auch Mitarbeiter die „nur“ im Rahmen der neuen Prozesse arbeiten, dürfen nicht vergessen werden. Einer der häufigsten Fehler bei der Einführung neuer Strukturen ist, Ihnen das Verständnis für die Notwendigkeit nicht zu ermöglichen. Geben Sie Ihnen das Handwerkszeug dafür. Standardschulungen können hier ebenso helfen wie eine Kurzeinführung im Rahmen des Projekts.

Qualifizierte interne Mitarbeiter sind wie die Bewohner Ihres Hauses – sie füllen es mit Leben und entwickeln es beständig weiter.

Somit beantwortet sich die Eingangsfrage „Die Einführung von ITIL® Projekte – mit Expertise von Extern oder Qualifizierte mit qualifizierten Mitarbeitern?“. Für einen optimalen Projektstart und eine langfristige Ausrichtung brauchen Sie BEIDE!

Und wenn Sie Unterstützung brauchen – sowohl durch externe Berater als auch bei der Ausbildung interner Mitarbeiter – sind wir gerne für Sie da.