Datenschutzhinweise für Bewerber

Vielen Dank für Ihr Interesse an exccon und für die Zeit, die Sie sich für unsere Stellenbeschreibungen bzw. die Bewerbung auf eine unserer ausgeschriebenen Positionen genommen haben.

Mit den nachfolgenden Erläuterungen möchten wir Ihnen einen Überblick darüber geben, was mit Ihren personenbezogenen Daten (im Weiteren auch: „Daten“) im Rahmen Ihrer Bewerbung geschieht und Sie über die Ihnen zustehenden datenschutzrechtlichen Ansprüche und Rechte (insbesondere im Sinne der Europäischen Datenschutzgrundverordnung („DSGVO“) sowie dem Bundesdatenschutzgesetz („BDSG“) informieren. Diese Datenschutzhinweise gelten für Datenverarbeitungen, die in Ihrer Eigenschaft als Bewerber auf eine offene Stelle bei uns vorgenommen werden. Wir bitten Sie daher, diese Datenschutzhinweise zur Kenntnis zu nehmen und gegebenenfalls auszudrucken oder abzuspeichern.

 

A. Allgemeine Informationen zu Datenverarbeitung im Bewerbungsverfahren und Betroffenenrechten

 

I. Wer ist für die Datenverarbeitung verantwortlich und an wen können Sie sich bei Fragen wenden?

Der Verantwortliche im Sinne datenschutzrechtlicher Bestimmungen ist:

exccon AG
Tal 11
80331 München
Telefon: +49 (0)89 189 04 775-0
Telefax: +49 (0)89 189 04 775-99
E-Mail: info@exccon.com

Unseren Datenschutzbeauftragten erreichen Sie unter:

Rechtsanwalt Richard Metz
Lohmanns Lankes & Partner PartGmbH, Rechtsanwälte und Patentanwalt
Würmtalstr. 20a
81375 München
Telefon: +49 (0)89 552 75 50-0
E-Mail: r.metz@llp-law.de

Soweit Sie Rechte geltend machen, Fragen, Anregungen oder Beschwerden haben, empfehlen wir Ihnen, diese an folgende Kontaktdaten zu richten:
Telefon: +49 (0)89 189 04 775-0
E-Mail: karriere@exccon.com

 

II. Welche Rechte haben Sie bezüglich Ihrer personenbezogenen Daten?

Werden personenbezogene Daten von Ihnen verarbeitet, sind Sie „Betroffener“, womit Ihnen die nachfolgend beschriebenen Rechte zustehen können.

Auf Aufforderung teilen wir Ihnen möglichst umgehend und schriftlich mit, ob und welche persönlichen Daten über Sie bei uns gespeichert sind (Art. 15 DSGVO). Sollten trotz der Bemühungen um Datenrichtigkeit und Aktualität falsche Daten gespeichert sein, werden diese auf eine entsprechende Aufforderung hin durch uns berichtigt (Art. 16 DSGVO). Neben diesem Recht auf Berichtigung haben Sie gegebenenfalls ein Recht auf Sperrung und Löschung der von uns erhobenen personenbezogenen Daten (Art. 17 DSGVO). Es kann jedoch sein, dass wir nicht jedem Begehren auf Löschung aus gesetzlichen Gründen, vor allem aufgrund von steuer- oder handelsrechtlichen Vorschriften, oder aus Gründen der reibungslosen Vertragsabwicklung umgehend nachkommen können. Daneben haben Sie ein Recht darauf, dass wir Ihnen auf Anforderungen die Daten als strukturierte, gängiges und maschinenlesbares Format übertragen bzw. auf Ihren ausdrücklichen Wunsch hin, an einen Dritten weiterleiten (Art. 20 DSGVO).

Sie dürfen der Nutzung Ihrer Daten für die Zukunft widersprechen, also für andere oder weitere Zwecke als der Vertragsabwicklung bzw. der Verarbeitung in unserem berechtigten Interesse (Art. 21 DSGVO). Soweit Sie uns gegenüber eine Einwilligung zur Datenverarbeitung abgegeben haben, ist diese mit Wirkung für die Zukunft widerruflich. Sie haben auch das Recht, nur eine Einschränkung der Datennutzung für bestimmte Zwecke zu verlangen (Art. 18 DSGVO).

Unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs steht Ihnen das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat Ihres Aufenthaltsorts, Ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes, zu, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die DSGVO verstößt (Art. 77 DSGVO i.V.m. § 19 BDSG).

Sind Sie der Meinung, dass wir bei der Verarbeitung Ihrer Daten gegen geltendes Datenschutzrecht verstoßen, so bitten wir Sie, mit uns Kontakt aufzunehmen, um Fragen aufklären zu können. Sie haben selbstverständlich auch das Recht, sich an die für uns nach unserem Unternehmenssitz zuständige Aufsichtsbehörde zu wenden:

Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht (BayLDA)
Promenade 27
91522 Ansbach
E-Mail: poststelle@lda.bayern.de

 

III. Welche personenbezogenen Daten werden verarbeitet und aus welchen Quellen stammen diese Daten?

1. Herkunft der personenbezogenen Daten

Wir verarbeiten überwiegend die Daten, die wir im Rahmen Ihrer Bewerbung von Ihnen direkt mitgeteilt bekommen, insbesondere bei Übermittlung Ihrer Bewerbungsunterlagen oder Angaben in Bewerbungsgesprächen. Zudem besuchen wir gegebenenfalls Ihre Profile auf beruflich orientierten Plattformen wie XING oder LinkedIn. Andere Daten werden automatisch beim Besuch der Webseite durch unsere IT-Systeme erfasst.

Gegebenenfalls erhalten wir Daten über Online Jobbörsen und ähnliche Online-Plattformen (z.B. monster.de, einem Dienst der Monster Worldwide Deutschland GmbH, Ludwig-Erhard-Straße 14, 65760 Eschborn), auf denen wir Stellenangebote platzieren und denen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen nach den jeweils einschlägigen Nutzungsbedingungen und Datenschutzregelungen der Online-Plattform zur Übermittlung an uns überlassen haben bzw. die uns Ihr Profil als geeignete Bewerber für eine von uns ausgeschriebene Stelle vorschlagen.

2. Kategorien personenbezogener Daten

Zu den personenbezogenen Daten, die wir regelmäßig verarbeiten, zählen Personenstamm-/Kontaktdaten wie: Vor- und Zuname, Adresse, E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Geburtsdatum.

Darüber hinaus verarbeiten wir die Daten, die Sie uns mit Ihren Bewerbungsunterlagen zukommen lassen (Lebenslauf, Fotografien, Zeugnisse, etc.).

Bitte beachten Sie, dass insbesondere Lebensläufe, Zeugnisse und weitere von Ihnen an uns übermittelte Daten, besonders sensible Angaben über geistige und körperliche Gesundheit, rassische oder ethnische Herkunft, zu politischen Meinungen, religiösen oder philosophischen Überzeugungen, Mitgliedschaften in einer Gewerkschaft oder politischen Partei oder zum Sexualleben enthalten können. Sofern Sie uns solche besonderen personenbezogenen Daten (siehe Art. 9 Abs. 1 DSGVO) freiwillig mitteilen, erfolgt die Verarbeitung unter den zusätzlichen Voraussetzungen des Art. 9 Abs. 2 DSGVO. Wir benötigen von Ihnen keine Informationen, die nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz nach deutschem Recht oder jedem anderen nationalen oder internationalen Gleichbehandlungsgesetz nicht verwertbar sind. Bitte leiten Sie uns auch keine vertraulichen Informationen oder Betriebsgeheimnisse Ihres ehemaligen oder gegenwärtigen Arbeitgebers weiter.

 

IV. Bin ich zur Bereitstellung von Daten verpflichtet?

Die Bewerbung auf von uns ausgeschriebenen Stellen erfolgt freiwillig. Welche der mitgeteilten Daten im Einzelnen verarbeitet werden, richtet sich maßgeblich nach der zu besetzenden Stelle. Zumindest benötigen wir Daten hinsichtlich Ihres bisherigen schulischen/beruflichen Werdegangs, Ihrer Qualifikation, Ihrer Fähigkeiten und Angaben zur Person, um einschätzen zu können, ob Ihre Bewerbung auf die zu vergebende Stelle passt. Die Verarbeitung Ihrer Daten ist in diesem Kontext in der Regel zur Vorbereitung und Abschluss des Bewerbungsverfahrens zwingend erforderlich. Wenn Sie uns keine oder nicht ausreichende Daten zur Verfügung stellen, kann das dazu führen, dass wir Sie als Bewerber bei der Stellenbesetzung nicht berücksichtigen können, als Bewerber ablehnen müssen oder das Bewerbungsverfahren nicht mehr durchführen könnten.

Sie sind jedoch nicht verpflichtet, hinsichtlich für die Vertragserfüllung nicht relevanter bzw. gesetzlich nicht erforderlicher Daten eine Einwilligung zur Datenverarbeitung zu erteilen.

 

V. Für welche Zwecke und auf welcher Rechtsgrundlage werden die Daten verarbeitet?

Wir verarbeiten Ihre Daten im Einklang mit den jeweils geltenden gesetzlichen Bestimmungen in der jeweils geltenden Fassung, insbesondere auf den nachfolgenden Grundlagen:

Grundlage für die Bearbeitung von personenbezogenen Daten im Bewerbungsverfahren ist mindestens eine der folgenden Rechtsgrundlagen:

Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt zum Zwecke der Personalauswahl zur Besetzung offener Stellen zur Anbahnung eines Arbeitsvertragsverhältnisses (Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, bzw. Art. 88 DSGVO i.V.m. § 26 BDSG).

Aufgrund einer Interessenabwägung kann eine Datenverarbeitung über die eigentliche Anbahnung eines Arbeitsvertrags hinaus zur Wahrung unserer berechtigter Interessen bei der Personalauswahl und Bewertung, ob ein Bewerber und die zu besetzende Stelle zusammenpasst, erfolgen (Art. 6 Abs. 1 lit.f DSGVO). Dies ist zulässig, sofern nicht Ihre Interessen oder Grundrechte und Grundfreiheiten überwiegen, die den Schutz personenbezogener Daten erfordern. Eine Datenverarbeitung zur Wahrung berechtigter Interessen erfolgt beispielsweise in folgenden Fällen:

  • Einsatz von Rechtsanwälten bei der Gestaltung von Arbeitsverträgen, Geltendmachung rechtlicher Ansprüche und Verteidigung bei rechtlichen Streitigkeiten
  • Einsatz von Stellenbörsen, Personalvermittlern, Dienstleister zur Durchführung von Recruitingverfahren
  • Umfragen zur Bewerberzufriedenheit
  • Maßnahmen zur Geschäftssteuerung und Weiterentwicklung unseres Bewerbungsverfahrens
  • Gewährleistung der IT-Sicherheit und des IT-Betriebs unseres Unternehmens
  • Maßnahmen zur Gebäude- und Anlagensicherheit

Eine Verarbeitung Ihrer Daten kann zum Teil zum Zweck der Erfüllung unterschiedlicher gesetzlicher Verpflichtungen und Anforderungen, denen wir unterliegen, z.B. Meldungen an die Agentur für Arbeit, Auskünfte an Ämter, Behörden, Gerichte oder sonstige öffentlich-rechtliche Institutionen und Krankenkassen (Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO), dienen.

Wenn Sie uns im Einzelfall eine Einwilligung zur Verarbeitung Ihrer Daten erteilt haben, erfolgt eine Verarbeitung gemäß den in der Einwilligungserklärung festgelegten Zwecken und im darin vereinbarten Umfang (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO). Eine erteilte Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden. Wenden Sie sich hierzu bitte an die eingangs genannten Kontaktdaten. Bitte beachten Sie, dass Verarbeitungen, die vor dem Widerruf erfolgt sind, nicht von dem Widerruf betroffen sind und unter Umständen die Datenverarbeitung zumindest teilweise auf Basis einer anderen rechtlichen Grundlage weiterhin möglich sein kann.

 

VI. Wer erhält meine Daten?

Bei uns erhalten diejenigen Mitarbeiter bzw. Organisationseinheiten Ihre Daten, die diese zur Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten oder zur Bearbeitung oder Verfolgung unserer berechtigten Interessen benötigen, maßgeblich die Personalabteilung und die Führungsebene der Fachabteilung, innerhalb der die Stelle zu besetzen ist.

Ihre Daten werden zur Anbahnung bzw. Abwicklung eines Arbeitsvertragsverhältnisses (Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, Art. 88 DSGVO i.V.m. § 26 BDSG) sowie auf Basis unserer berechtigten Interessen (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO) insbesondere an Unternehmen weitergeleitet, die wir regelmäßig im Zusammenhang mit der Erbringung unserer Dienstleitung oder zur Vertragsabwicklung einsetzen. Das betrifft folgende Empfänger bzw. Empfängerkategorien:

  • Versicherungen
  • Banken
  • IT-Dienstleister (z.B. E-Mail-Dienstanbieter, Webhosting-Unternehmen)
  • Kommunikationsanbieter (Telefonanbieter, Faxanbieter)
  • Steuer- und Rechtsberater

Von uns beauftragte Dienstleister und Auftragsverarbeiter erhalten Ihre Daten, sofern diese die Daten zur Erfüllung ihrer jeweiligen Leistung benötigen.

 

VII. Wie lange werden meine Daten gespeichert?

Ihre persönlichen Daten werden nur zu dem Zweck verwendet, für den Sie uns diese überlassen haben bzw. für deren Verarbeitung Sie uns Ihr Einverständnis erteilt haben und bis zur Erfüllung dieses konkreten Zwecks gespeichert. Nach vollständiger Abwicklung des Zwecks, oder sobald Sie uns zur Löschung Ihrer Daten auffordern, werden Ihre Daten nur solange gespeichert, wie es aufgrund von gesetzlichen Verjährungsfristen bzw. Aufbewahrungsfristen notwendig oder zulässig ist. Spätestens nach Ablauf aller Fristen werden die Daten jedoch gelöscht, sofern Sie in eine weitere oder anderswertige Verwendung nicht ausdrücklich eingewilligt haben. Auch während der Aufbewahrungsfristen können Sie Rechte geltend machen, wie z.B. die Sperrung Ihrer Daten. Sehen Sie hierzu A. Ziff.II.

Erfolgt nach Beendigung des Bewerbungsverfahrens eine Absage oder ziehen Sie Ihre Bewerbung zuvor zurück, speichern wir ab diesem Zeitpunkt Ihre Daten für einen Zeitraum von 6 Monaten, um etwaigen Nachweispflichten nach dem Gleichbehandlungsgesetz (AGG) genügen zu können und uns gegen etwaige Rechtsansprüche zu verteidigen.

Gegebenenfalls erhalten Sie im Laufe des Bewerbungsverfahrens eine Einladung zur Aufnahme in unseren Talentpool. Wenn Sie eingewilligt haben, dass wir Ihre Bewerbungsdaten in unserem Talentpool aufbewahren, um Sie trotz einer Absage zukünftig von möglichen Jobangeboten, die auf Ihre Bewerbung passen, zu informieren, speichern wir diese Daten über die Absage hinaus nach Maßgabe der von Ihnen abgegebenen Einwilligung (i.d.R für eine Dauer von 12 Monaten, sofern in der Einwilligung kein längerer Zeitraum angegeben wurde). Bitte beachten Sie im Einzelnen die im Zusammenhang mit der Einwilligungserklärung erfolgten Informationen.

Im Falle einer erfolgreichen Bewerbung speichern wir die zur Verfügung gestellten Bewerberdaten zum Zwecke und für die Dauer des Anstellungsverhältnisses in der Personalakte.

 

C. Sonstiges

Durch die Weiterentwicklung unserer Webseite oder unserer Angebote sowie aufgrund geänderter gesetzlicher beziehungsweise behördlicher Vorgaben kann es notwendig werden, diese Datenschutzerklärung zu ändern. Die jeweils aktuelle Datenschutzerklärung kann jederzeit auf unserer Webseite von Ihnen abgerufen und bei Bedarf ausgedruckt werden.

 

Stand: Dezember 2019